E-Gitarren (Strat-Sound, jazzy bis brat..) bei City Music Bonn
Vergleichstest von 5 Modellen

1. Ibanez RG 270 JB für 395,- Euro

RG 270 JB
Ibanez RG 270 (395,- Euro)

Die RG hat einen Linde Korpus, Ahorn Hals und ist typisch Ibanez bestens verarbeitet. Sie hat einen relativ breiten Hals, was jazzigen Akkorden sehr entgegen kommt (da wird's den Fingern links nicht zu eng..), allerdings ist der Hals auch ibaneztypisch recht flach, was virtuosen, schnellen Sachen entgegen kommt...

Die Gitarre hat schon den aufwendigen Flyod Rose Type Tremolo Hebel, wo Verstimmung bei Gebrauch überhaupt kein Thema ist (im Gegensatz zu den Standart Tremolos..), also wirklich ein Tremolo, das man ausgiebig benutzen kann. Es ist verchromt und recht massiv, was einen kräftigen Ton zur Folge hat (ich hatte diese Sorte auch mal auf 'ner Washburn Gitarre..). Außerdem von Vorteil ist bei den Floyd Rose Type, wenn Dir eine Saite am Steg reisst, brauchst Du keine neue Saite aufziehen, sondern kannst die gerissene Saite einfach neu befestigen.

Die Gitarre ist mit 2 Ibanez Humbucker, die auffallend stark nach Stratocaster (Mark Knopfler/Dire Straits, Eric Clapton, Jimi Hendrix) klingen, und einem Singelcoil bestückt. Von allen Ibanez Gitarren, die ich im Test gespielt habe klang diese am stärksten Richtung Strat. Normalerweise liefern Humbucker ja eher "nur" einen kräftigen Brat-Sound, ziemlich ungewöhnlich, daß sie bei dieser Gitarre sehr stratty rüberkamen. Deshalb stell ich sie Dir hier als Erste vor..

Ich habe das blaue Modell ausführlich getestet (für das schwarze reichte die Zeit nicht, kann ich aber auf Wunsch gerne nachholen...). Der Korpus ist etwas größer als bei den anderen Ibanez (eher Strat..) und sie wiegt ein Idee mehr. Sie ließ sich aber hervorragend spielen (ich hab' noch keine Ibanez gesehen, die nicht gut in der Hand lag..). Sie hat 24 Bünde und hat einen tiefen Cutaway (da kann man easy in den höchsten Regionen fiedeln).

Am 12. Bund schnarrte die A- und D-Saite ein wenig, das wird Ralph (der Geschäftsführer von City Music) aber noch korrigieren, wenn man ihn darauf ansprichst. Überhaupt checkt er alle Gitarren nochmal gründlich durch, bevor er sie verschickt (das macht auch nicht jedes Versandhaus..).

2. Ibanez RG 270 DXSG für (Sonderpreis) 444,- Euro

Sie ist das neuere Modell der RG und hat identische Bauweise wie die 270 JB bis auf die zusätzlichen Griffbrett Inlays und etwas anderen Humbuckersound.

Sie hat ebenfalls 24 Bünde und den etwas breiteren (aber gut bespielbaren) Hals. Pickupbestückung ist ebenfalls 2 Humbucker und ein Singlecoil. In den Zwischenpositionen (wenn Hals- oder Stegpickup mit dem mittleren Pickup geschaltet sind) ist der Sound sehr strat-like, die Humbucker alleine kommen eher wuchtig, voll im Klang daher. Verzerrt gehen die Pickups richtig ab, und bassig solide Crossover Sachen kommen sehr gut rüber..

Die Verarbeitung und Bespielbarkeit ist wieder erste Sahne...

RG 270 DXSG

Ibanez RG 270 DXSG (444,- )

3. Ibanez SA 160 QMAM/QMTE/QMTG für 495,- bis 450,- Euro

SA QM..
Von links nach rechts:

1. Ibanez SA 160 QMTE (450,- Euro)
2. Ibanez SA QMTG (Preis muß ich noch erfragen)
3. Ibanez SA QMAM (495,- Euro)

Optisch noch etwas aufwendiger sind die SA Modelle. Sie haben auch etwas edlere Hölzer. Man kriegt sie in drei verschiedenen Lackierungen (s. Foto).

Die Hölzer: Mahagoni Korpus mit Wölkchen Ahorn Auflage und ebenfalls Ahorn Hals mit Palisander Griffbrett. Der Hals/Korpus-Übergang (kann man auf den Fotos nicht sehen, da es hinten am Hals ist..9 ist etwas abgeflacht, was das Spiel in den oberen Lagen erleichtert. Verarbeitung und Bespielbarkeit sind wiederum über jede Kritik erhaben...

Das Tremolo ist ein Wilkinson Type Trem. Dabei liegt der Vibratoblock auf zwei Messerkanten (wie beim Floyd Rose) auf, die Saiten werden bei diesem Typ hier rechts durch den Vibratoblock gezogen/befestigt (ähnlich einer Stratocaster) und es gibt oben am Kopf keine Festklemmer. Dadurch kann es bei extensiven Gebrauch des Vibratos eher (strattypisch) zu Verstimmungen kommen, es sei denn, man achtet darauf das die Sattelkerben immer gut rutschig sind. Der Hebel wird einfach eingesteckt.

Die Gitarren klingen ebenfalls sehr stratty, hier ist natürlich besonders der Hals Singlecoil zu erwähnen, dem man typische Hendrix Sachen entlocken kann. Der Humbucker brät gut ab. Insgesamt klingt die Gitarre etwas robuster als eine Strat, hat aber ebenfalls diese feinen Höhen.

Der Korpus der Gitarre ist sehr ähnlich dem Satriani Modell, eher etwas flach, aber nicht so extrem "Flunder-"mäßig, wie es bei einigen 90er Jahre Modellen der Fall war (so eine hängt auch bei mir noch rum...). Die Gitarre läßt sich also 1a bespielen, den Hebel muß man freilich dezenter einsetzen. Bei der QMTE (die Blaue) erschien es mir aber überdurschnittlich stimmstabiler (eventuell war der Sattel da besser in Schuß...).

4. Fender Mexico Stratocaster für 450,- Euro

Etwa in der selben Preislage wie die Ibanez ist ja auch eine echte Strat zu haben. Zugegeben, sie wird in Mexico hergestellt, aber es ist doch ziemlich erstaunlich, wie gut die Jungs an das erheblich teurere USA Modell rankommen. Auch hier gibt's natürlich Unterschiede, aber das Modell, das man hier sieht ist schon ziemlich stratty:

Der Korpus und Hals ist wie vom Orginal, die Sounds sind wie eine normale Strat. Vielleicht nicht ganz so singend und rotzig, wie bei einer 500,- Euro teureren USA Strat, aber Hendrix und sonstige typischen Sounds sind auch aus dieser Gitarre rauszukitzeln.

Halsform und Bespielbarkeit sind ebenfalls wie bei einer "normalen" Strat. Sie klingen vielleicht eine Idee echter nach Strat als die Ibanez Gitarren, allerdings hat man freilich etwas mehr mit dem Hals zu kämpfen als bei einer Ibanez und mit dem typischen Singlecoil Brummen im verzerrten Betrieb zu tun, aber so war das schon immer bei einer "ehrlichen" Strat.

Für Puristen wäre diese Gitarre wahrscheinlich die bessere Wahl (in dieser Preislage), für modernere Spieler geht's mehr in Richtung Ibanez.

Fender Mexico Strat
Fender Mexico Stratocaster
450,- Euro

Falls Ihr Euch für eine der Gitarren entscheidet und sie bei City Music bestellen wollt (Umtauschrecht ist ja immer dabei..), setzt Euch über folgende Mail-Links mit Ralph Hoppe dem Geschäftsführer in Verbindung. Ansonsten könnt Ihr mir natürlich auch gerne noch bei Fragen mailen.

Zum Kontaktieren mit City Music / Bonn und weiteren Informationen (Versand, Bestellung etc.) zu den Gitarren setzt Euch über folgenden Mail-Link mit Ralph Hoppe dem Geschäftsinhaber in Verbindung. Auf seine Zuverläßigkeit und guten Service könnt' Ihr Euch verlassen, er berät Euch auch gern per mail, wenn Ihr weitere Fragen habt...:

Anfrage an City Music starten!
(Versand, etc.)

City Music in Bonn:

Am Johanneskreuz 2-4 · 53111 Bonn · Tel. 0228 9813455 · Fax 0228 981345

CITY MUSIC · Am Johanneskreuz 2-4 · 53111 Bonn · Tel. 0228 9813455 · Fax 0228 9813456

© 1998-2002 Ernst Jochmus www.gitarrenlinks.de - ernesto@gitarrenlinks.dee-mail